PDF Drucken E-Mail
Mittwoch, den 04. September 2013 um 15:21 Uhr

26.08.2013 – Mindestlohn und Energiewende waren die Hauptthemen zur Podiumsdiskussion am Montagabend

 

Roland Claus (Die Linke), Florian Hüfner (SPD), Dieter Kmietczyk (Bündnis 90/Die Grünen) und ich folgten der Einladung der Mitteldeutschen Zeitung und waren in den in den  Friedenssaal des Zeitzer Rathauses gekommen.

 

Während sich alle Kandidaten für einen flächendeckenden, gesetzlichen Mindestlohn aussprachen und sich nur in der Höhe der Leistung nicht einig waren, habe ich deutlich gemacht, dass wir als FDP dafür sind, wenn Menschen von dem, was sie leisten, auch anständig leben können sollten“. Dennoch habe ich mich gegen eine flächendeckende Einführung eines Mindestlohnes ausgesprochen. Darin sehe ich eine Gefahr für die Unternehmen, die diesen Mindestlohn nicht zahlen können und dann Arbeitnehmer entlassen müssen. Die Unternehmen sollen es selbst regeln, ich halte nichts davon, wenn die Regierung Löhne festsetzt.

 

Ebenfalls differenziert waren die Meinungen der Kandidaten zur Frage, wie sich die Energiepreise entwickeln werden. Langfristiges Ziel muss es sein, weg von der Atom- und der Energiegewinnung mit Kohle zu kommen. Aber mit Augenmaß. Das geht nicht sofort und der Ausbau regenerativer Energien dauert seine Zeit.

 

Nach den Fragen des Moderators, Birger Zentner, hatten auch die Bürgerinnen  und Bürger die Möglichkeit, Fragen an die Kandidaten zu stellen.

 

Für mehr Informationen: MZ-Forum in Zeitz